12 TageTranssibirische Eisenbahn



Unterwegs von St.Petersburg nach Irkutsk Code: TAR259

Entdecken Sie eine neue und spannende Zugreise mit unserem Luxus-Zug. Überqueren Sie die Weiten Sibiriens komfortabel mit Führungen in den historischen Städten Russlands. Entdecken Sie mit uns St.Petersburg, Moskau, Irkutsk bis hin zum Baikalsee.

Baikalsee

Reisedaten 2016

auf Anfrage

p.P. ab CHF 4 817.-

Alle Visas inklusive

Mahlzeiten laut Programm

Alle Transfers inklusive

Organisierte Tours

Buchungsanfrage


01.Tag Anreise Sankt Petersburg.
Ihr Reiseleiter wird Sie am Flughafen abholen und zum Hotel bringen.


02.Tag St. Petersburg, Stadtrundfahrt.
Heute haben Sie eine ganztägige Tour von St.Petersburg vor sich. Sie erkunden den Peterhof, die Blutskirche, die Isaak Kathedrale und das staatliche Eremitage-Museum.


03.TagMoskau Stadtrundfahrt.
Während einer Stadtrundfahrt werden Sie das Moskauer Stadtzentrum einschliesslich die Arbatstrasse, die Moskauer Metro und den Kreml sehen. Am Abend werden Sie zum Bahnhof zwecks Einquartierung in die Transsibirische Eisenbahn geleitet.


04.TagKazan.
Das heutige Programm beinhaltet eine Stadtrundfahrt und das Tataren-Folklore-Programm "Tugan Avalim". Das Mittagessen ist inklusive und enthüllt die Geheimnisse der Tatarischen Küche. Anschliessend findet die Besichtigung des Kasaner Kremls statt. Am Abend fährt Ihr Luxus-Zug aus Kasan Richtung Jekaterinburg.


05.TagJekaterinburg, Stadtrundfahrt.
Der Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt die dann mit dem Besuch der Gendenkstätte, wo die letzte Zarenfamilie Russland 1918 ermordet wurde, endet. Am Abend werden Sie von Jekaterinburg Richtung Tobolsk weiterfahren.


06.Tag Tobolsk.
Am heutigen Tag sind Sie bei einer Stadtrundfahrt mit dem Besuch eines mächtigen Obelisken und beim Besuch des Tobolsker Kreml dabei. In dieser Jahrhundert-Festung ist auch das Museum von Nicolas II integriert. Weiter geht es mit einem Besuch der „Svyato-Znamensky Friary“ (Original Tataren-Dorf). Am Abend fährt Ihr Zug – der hoffentlich bereits schon wie Ihr Zuhause ist - von Tobolsk Richtung Omsk.

07.TagOmsk.
Das heutige Programm umfasst eine Stadtrundfahrt mit Besuchen in den Museen von Dostojewski und Alexandrowitsch, einer Tour zum ersten sibirischen Obstgarten und zum Achair Kloster. Am Abend fährt Ihr Zug von Omsk Richtung Novosibirsk.


08.TagNovosibirsk.
Die heute durchgeführte Stadtrundfahrt mit verschiedenen Besuchen beinhaltet das Eisenbahnmuseum, das Ballett und die Oper und die alte Strassen von Novosibirsk mit einem Spaziergang an der Flusspromenade. Am Abend fährt Ihr Zug raus aus Novosibirsk Richtung Irkutsk.


09.TagIm Zug.
Sie haben Zeit sich selber zu entschleunigen und den Tag mit dem Bestaunen der Landschaft und der sich ständig wechselnden Flora und Fauna zu geniessen.


10.TagIrkutsk.
Sie haben Gelegenheit Irkutsk zu erkunden, die heutige Tour geht zum historischen Stadtzentrum mit einem Besuch zum Dekabristen Haus, zum Haus der "hölzernen Spitze" und zur schönsten Strasse der Stadt namens Karl-Marx-Strasse. Sie haben etwas Zeit zur eignen Verfügung bei der "Irkutskaya Sloboda", einem Viertel mit rekonstruierten Stadtgebäuden der XIX. – XX. Jahrhunderte. Um den Tag abzurunden geht es zu einem Besuch des Ethnographischen Museums in Taltsy und befindet sich in einem malerischen Ort am rechten Ufer des Flusses Angara.


11.TagBaikalsee.
Heute geht es mit der Fähre in das Dorf Listwjanka, die nächstgelegene Siedlung nach Irkutsk am Ufer des Baikalsees, Picknick ausserhalb des Dorfes auf einer Aussichts-Plattform mit Blick auf den südlichen Teil des Sees und Angara. Danach besuchen Sie das Baikal-Limnologische Museum welches die Flora und Fauna des Sees erklären. Bevor es retour geht erkunden Sie das Dorf Listwjanka mit seinen Sehenswürdigkeiten und auch ein Besuch beim lokalen Fisch und Souvenir-Markt darf nicht fehlen.


12.Tag Abreise.
Ihr Fahrer wird Sie heute wohlbehalten zum Flughafen bringen. Auf Wiedersehen!




Was ist inklusive?

• Russisches Visum für CH-Bürger
• Unterbringung im Zug
• 1 Übernachtung im Hotel in St.Petersburg
• 1 Übernachtung im Hotel in Irkutsk
• Handtücher, Bademantel und Hausschuhe erhältlich im Zug

Ausflüge:
• Ausflüge mit lokalen Reiseleitern laut Programm
• Ausflüge für Gruppen bis zu 10 Personen werden in Englisch durchgeführt. Wenn eine Gruppe mehr als 10 Personen aufweist ist die Sprache in Deutsch, Französisch, Italienisch, sind spanische und portugiesische möglich.

Mahlzeiten:
• Tee/Kaffee während des Tages;
• Vollpension und sonstige Dienstleistungen
• Alle Transfers während ihrer Reise
• Gepäckträger vom/zum Bahnhof
• Informative Vorträge über die Transsibirische Eisenbahn, Geographie und Geschichte Russlands
• Ärztliche Versorgung im Zug
• Englischsprechender Gruppenleiter und Reiseleiter


Nicht inklusive:
*Flüge, persönliche Ausgaben, optionale Touren, Mahlzeiten am Tag der Ankunft und Abfahrt.

* Spezielle Reisearrangements der Abfahrtszeiten der Züge für russische, mongolische und chinesische Eisenbahnen können Änderungen unterworfen sein.
Unser Reisebüro prüft Ihr Programm auf die endgültige Buchungsbestätigung 30 Tage vor Abreise.




Unterkünfte auf der Reise:

Vorgesehen sind Mittelklasse-Hotels wie oben erwähnt in den Städten St.Petersburg und Irkutsk.



St.Petersburg: Die Blutskirche

St.Petersburg BLutskirche

D

ie Blutskirche, mit seinen fünf Zwiebeltürme üppig dekoriert und emailliert, zieht Touristen magisch an. Sie hat eine ähnliche Fassade wie die St Basilius-Kathedrale in Moskau. Mit ihrer eigentümlichen mehrfarbigen Fassade und den strengen architektonischen Proportionen, sticht sie in St. Petersburg heraus. Der Bau der Kathedrale dauerte 24 Jahre und nach verschiednen Raubzügen und Zerstörungen dauerte die Wiederherstellung ganze 27 Jahre lang. Die Russen scherzten oft, dass sobald die Gerüste ausserhalb der Kathedrale entfernt würden, das sowjetische Regime fallen würde. Es war vielleicht kdein Zufall, aber auf die Rennovation, die im Jahr 1991 abgeschlossen wurde, folgten einschneidende Ereignisse, die dem kommunistischen Regime ein Ende setzten. Die Kathedrale verfügt über eine der grössten Mosaik-Sammlungen in Europa, basierend auf dem Gemälde von Wasnezow, Nesterol und Alexandrowitsch Wrubel. Sein Äusseres ist mit italienischen Kalkstein und verschiedene Halbedelsteine wie Topas, Jasper und Berg-Kristall verziert.



St.Petersburg:  Der Peterhof-Palast

Peterhof

Z

ar Peter wurde aufgrund seinen Leistungen und höchstwahrscheinlich auch noch wegen seiner Körpergrösse als der Grosse genannt worden. Die erste königliche Residenz (Sommerpalast), dazumal etwa 30 Kliometer ausserhalb der Stadt, und wurde im Jahre 1714 begonnen zu planen. Zehn Jahre später war die Einweihung. Diese dazumal einfache Sommerresidenz wurde während Lebzeiten des Zars Peter stetig ausgbaut und verschönert. Aber erst einige Jahre nach dessen Tod liess Zarin Anna die Anlage vom Architekten Bartolomeo Rastrelli in ein extravagantes barockes Gebäude umbauen. Angefügt wurden zwei Seitenflügel, ferner wurde das Gebäude auch aufgestockt. Der bekannteste Brunnen ist im Palast ist der Samson-Brunnen, mit dem griechischen Helden der ein Löwenrachen auseinanderreisst (eine Darstellung von Schwedens Niederlage gegen Russland). Die grösste Attraktion in Peterhof ist jedoch die Grand Kaskade von Samson in Richtung Ostse die im Sonnenlicht erstrahlt. Die künstlerische Leistung im Peterhof muss man einfach einmal im Leben gesehen haben, doch Vorsicht, eine Besichtigung kann leicht den ganzen Tag andauern!



St.Petersburg: Die Eremitage

St.Petersburg Hermitage

D

er Winterplast wurde mehremale umgebaut, zehn Jahre nach der ersten Errichtung, imJahre 1711, wurde dieser 1721 das erste Mal ersetzt. Elisabeth liess ihn daraufhin, aus mangelnder Prächtigkeit ab 1754 durch den Architekten Francesco Rastelli komplett neu erbauen. Alexander I. bis Nikolaus II. liessen im Verlaufe der Jahre das riesige Gebäude langsam als Museum entstehen.

Das Hermitage Museum verkörpert Russlands Liebesaffäre mit Kunst und Kultur. Dies ist die Aufenthaltsort der grössten Sammlung von Gemälden in der Welt. Die Gesamtzahl der Exponate beträgt rund 3 Millionen und natürlich kann nur ein kleiner Teil der Sammlung zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgestellt werden. Führungen durch die Hermitage sind in der Regel länger als 3 Stunden und unglaublich beliebt. Besucher können mehrere Ausstellungen in einem Gebäuden erleben. Die Hermitage besitzt rund 350 Säle mit 2500 Mitarbeitern und gehört zum UNESCO-Welterbe. Werke von Rembrandt, Rubens, Matisse und Paul Gauguin und Gemälde des italienischen Universalgenies Leonardo da Vinci und 31 Gemälde des spanischen Malers Pablo Picasso sind neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten vertreten.



Moskau: Der Kreml

A

ls achtes Weltwunder beschreiben manchmal Reisende den Kreml. Die historische komplexe Festung, diente immer schon als wichtigstes Symbol und als Dreh und Angelpunkt der Machtzentrale in Russland. Der Kreml befindet sich an den Ufern des Flusses Moskwa. Seine Spur führt zurück zum Grossfürstentum und erstmaligen erwähnung von Moskau  im Jahre 1147. Damals war es lediglich eine befestigte Siedlung  mit Wänden aus Holz. Anfang des 18. Jahrhunderts und nach der Verlegung der Russichen Hauptstadt nach St.Petersburg, diente der Kreml lange als Residenz der Grossfürsten von Moskau. Erst im Jahre 1918, als Russland Hauptstadt wieder Moskau war, wurde der Krmal wieder der zentrale Sitz von Russland. Im Innern der Ummauerung des Kremls (mit 20 Türmen) werden bis heute wichtige Zeremonien und Staats-Sitzungen abgehalten. Und, der Kreml dient als eines der aufregendsten Reiseziele des Landes. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten zu sehen, sein Palast Gebäude, Katedralen und beispielsweise die Rüstungskammer beherbergen viele Exponate. Am eindrücklichsten ist wohl die Erzengel-Michale-Katedrale, im Innernb befinden sich 46 Grabstätten von Russischen Grössfürsten, Zaren und einige Familienangehörige. Darunter auch Iwan der Schreckliche, Peter II. oder Ivan V.



Moskau: Die moskauer Metro

D

ie Moskauer U-Bahn ist eine Metro, ein nuklearer Bunker und die weltweit grösste stalinistischen Kunstgalerie. Dieses anspruchsvolle 300 Kilometer lange U-Bahn-Netz transportiert Moskaus Pendler mit Stil. Mit 12 Linien die 186 Stationen verbinden, führt die Metro durchschnittlich 6,7 Millionen Personen jeden Tag, mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Stadt. Das Streckennetz wurde entwickelt, um in einem schnelleren Tempo als die New Yorker U-Bahn zu agieren.



Russland: Kasan

Russland Kasan

K

azan ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan und ist eine herrliche Stadt, die Russlands zaristischen Vergangenheit darstellt. Kasan ist mit sienen komplexen Palästen, hoch aufragenden Kirchen und einer lebendigen Kulturszene eine reine russische Stadt mit enormen Schönheit und Herz. In der "dritten Hauptstadt Russlands" gibt viel zu sehen und zu tun während Ihres Aufenthalts. Besucher können lange Spaziergänge in der Stadt geniessen, da jeder Strasse eine andere Anordnung der Farben und historischen Gebäuden bietet. Eine der Hauptattraktionen ist der Kasaner Kreml. Erbaut von Ivan dem schrecklichen auf den Ruinen des Palastes des Khanats, die er zerstörte. Diese Weisse Festung ist ein schöner Anblick in jeder Jahreszeit, und es gibt viele Ziele in der Umgebung, die zu Fuss zu erreichen sind. Ein weiterer zentraler Punkt ist der Tempel aller Religionen. Dieses erstaunliche Kunstwerk stellt 16 internationale Religionen in einem beeindruckenden Tempel dar. Mit verdrillten Türme mit glanzvollen Farbe kombiniert, ist der Tempel aller Religionen allein einen Besuch Wert. Er ist  nach wie vor eine der einzigartigsten Kirchen der Welt. Durch seine wunderschöne Architektur inmitten atemberaubende Landschaften und freundliche Bewohner gilt Kazan als das Ziel für Reisende jeden Alters die diese Gegend erkunden.



Russland: Jekaterinburg

Russland Jekaterinburg

I

n der Ruhe der Ural-Region ist Jekaterinburg eine blühende Stadt, wo der Osten auf den Westen trifft. Gegründet 1723 von Zar Peter I. ist die Stadt gewachsen eine industrielle Kraftwerk zu werden. Als einer der wichtigsten kulturellen und wirtschaftlichen Städte in Russlands ist Jekaterinburg eine lebendige Stadt voller hoch aufragenden Wolkenkratzern, atemberaubenden Kirchen und unberührten Sehenswürdigkeiten der Sowjetunion. Reisende empfinden eine Schönheit sofort bei der Ankunft im Hauptbahnhof. Mit grossen weissen Säulen und einem schönen limettenfarbigen Farbton präsenteirt der Bahnhof sich als das Zeitalter der russischen imperialen Vergangenheit. Ab Bahnhof wird die Stadt immer besser. Eine der wichtigsten Stationen für alle Touristen ist die Blutskirche. Nicht nur, dass diese Kirche ein imposanter Zeitzeuge für Russlands Architektur ist, nein, sondern auch die historische Stätte, wo die Ausführungen von Zar Nicholas II und seine Familie stattfand. Bei der Suche nach Russlands Kultur und Geschichte, gibt es viele Museen von Weltrang, die für jeden Geschmack etwas bieten. Für Unterhaltung sorgt der lokale Zirkus und verschiedenen Ballettvorstellungen und Operetten. Zusammen mit dieser klassisch russischen Elemente gibt es verschiedene Häuser und Denkmäler, die den russischen „touch“ widerspiegeln. Jekaterinburg ist eine perfekte Inszenierung der russischen Kultur und Touristen aus der ganzen Welt geniessen hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten und andere Darbietungen.



Russland: Tobolsk

Sibirien Tobolsk

T

obolsk ist eine historische Hauptstadt Sibiriens und der Geschichte der Stadt ist eng mit dem Schicksal des königlichen Romanows verbunden. Tobolsk ist die einzige Stadt in Sibirien - und einer der wenigen in Russland – die einen stehenden steinernen Kreml (Tobolsker Kreml) hat: eine aufwendige Festungsstadt aus der Wende des 17. und 18. Jahrhunderts. Die wichtigsten Denkmäler im Kreml sind die Kathedrale St. Sophia (1683–1686), einen Händler Hof (1703–1705), ein bischöflicher Palast (1773–1775), der jetzt ein Museum für Heimatkunde ist und die sogenannte schwedische Kammer mit sechs barocken Sälen (1713–1716). Die Stadt enthält einige bemerkenswerten barocke und klassizistische Kirchen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Umgebung ist reich an antiken Kurgans (Grabhügeln) und heidnische Schreine, von denen einige bis in das 10. Jahrhundert zurückreichen.

 



Russland: Omsk

H

eutzutage ist Omsk das administrative Zentrum der sibirischen Region von Russland. Mit einer Bevölkerung von über 1 Million ist sie die zweitgrösste Stadt Sibiriens nach Nowosibirsk. Während des russischen Bürgerkriegs 1918-1920 war es die Hauptstadt der Anti-bolschewistischen Bewegung mit dem legendären Admiral Alexander Kolchak  an der Spitze. Während seiner langen Geschichte hat Omsk viele Gesichter gehabt: Es war die Abschirmung von den Nomaden für das russische Reich und eine Stadt der Sträflinge. Auch heute noch findet man in dieser Region zahlreiche „Russland-Deutsche“ die in den Kriegsjahren dahin verbannt wurden.



Russland: Novosibirsk

N

owosibirsk ist eine moderne russische Stadt, die beweist, dass Sibirien weit entfernt, aber es sicherlich nicht öde ist. Mit fast 1,5 Millionen Menschen hat die Stadt über die gleiche Anzahl von Einwohnern wie etwa München in Deutschland. Allerdings ist dies eine der am schnellsten wachsenden Städten Russlands. Damals hielt sie den Weltrekord für die höchste Zuwachsrate.

Die Stadt verdankt ihre Gründung des Baus der Transsibirischen Eisenbahn im Jahre 1893 und unterhält 6 Brücken – die zum Teil mehr als 1 Kilometer lang sind – die den Fluss Ob überspannen.

Bei Ihrem Besuch in Nowosibirsk – zu Deutsch „neu Sibirien“ - werden Sie feststellen, dass die Stadt in der Tat ein Hauptzentrum des wissenschaftlichen ist, auch Microsoft gründete hier ein Technologiezentrum. Der riesige "Akademgorodok" oder Universitätsstadt leistet des weiteren einen entscheidenen Beitrag der Wissenschaft und Froschung Nowosibirsk hinzu.



Russland: Irkutsk

I

rkutsk, ein Zentrum der Kultur und Kultiviertheit, ist das "Paris Sibiriens." Die Kultur und Kultiviertheit in diesem einmaligen „Aussenposten“ nahe der mongolischen Grenze entstand aus den Dezembristen einer Gruppe russischadeliger Revolutionäre, die versucht haben, das russische Reich im Jahre 1825 zu stürzen. Viele der Führer wurden hier verbannt. In zwei der Häusern, im Volkonsky-Haus und dem Trubetskoy-Haus stand die Zeit still. In beiden befinden sich daie beliebtesten Muesum der Stadt Irkutsk.
 Irkutsk befindet sich in einer Region, in der zum Teil der Boden auch in den heissesten Sommertagen nicht auftaut. Keine Überraschung ist ferner, dass der Eisbrecher Angara, einer der ältesten der Welt und ein Museum für Geologie die wichtige Sehenswürdigkeiten für Reisende in dieser Gegend darstellt. Traditionell war Irkutsk die Stadt, aus der die grossen russischen Entdecker kament. Bis heute ist es ein grossartiger Ort den Russichen fernen Osten oder ein persönliches Abenteur zu starten.



Russland: Der Baikalsee

Baikalsee

D

er Baikalsee ist eine der am atemberaubendesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Als ein UNESCO-Weltkulturerbe und eine der grössten Süsswasserseen der Welt ist Ost-Sibiriens-Baikalsee eine spirituelles Ziel das Reisenden immer gefällt. Besucher aus aller Welt kommen zu diesem riesigen, tiefen und weitläufigen See. Es ist so gross, dass die Russen ihn seit jeher als „heiliges Meer“ bezeichent haben. Als der tiefste und ältestes Binnengewässer der Welt beherbergt der Baikalsee einiger der einzigartigsten und aussergewöhnlichsten Lebewesen. Während diese Tiere auf den Boden des Sees wohnen, können auch Besucher, die lokalen Robben beobachten, wie sie auf den Felsen verstreut rund um den See herumtummeln. Mit dem Fehlen der Lichter der Stadt ist „Sternegucken“ um den Baikalsee eine wirklich bemerkenswerte Erfahrung. In Bezug auf den klaren Nachthimmel am Baikalsee ist eine neue Erfahrung. Der Baikal-See und seine Umgebung bieten einiges, so können Besucher frische Lebensmittel von lokalen Anbieter verzehren oder viele Einheimische Restaurant bereiten ein klassisches Sibirisches Gerichte namens Omul an. Je nach Jahreszeit finden verschiedene Veranstaltungen statt, so zum Beispiel das Winterfest oder die Ankunft des Frühlings im ersten Quartal des Jahres. Der Baikalsee, mit seinen Attraktionen und Abenteuer, bietet für jedes Alter und für jeden Reisenden etwas.



Baikalsee: Talsty

D

as Dorf Taltsy ist ein Freilichtmuseum mit schöner Holzarchitektur. Dieses rekonstruierte sibirische Dorf besteht aus mehreren Gebäuden, due zu überschwemmen drohten, als der Irkutsk-Damm am Fluss Angara errichtet wurde. Alle Gebäude im Taltsy-Museum wurden aus dem stark ansteigendem Wasser gerettet und dienen als Modelle der regionalen Architektur von Irkutsk hierher gebracht.






Alle Preise sind pro Person, basierend für 2 Personen die reisen, sofern nicht anders angegeben. Preise für einen einzelnen Reisenden oder für eine dritte Person weichen ab. Preis- und Angebotsänderungen vorbehalten.
100% Preistransparenz: dieser Preis beinhaltet alle Steuern, Gebühren und allenfalls Kosten von Kreditkarten.
  • Standardabteil "Economy" CHF 4 817.-

    Standardabteil mit 4 Betten
  • 1.Klasse Abteil CHF 6 223.-

    Komfortables Abteil mit 2 Betten
  • 1.Klasse Abteil "plus" CHF 7 257.-

    Komfortables 2-Bett Abteil mit höherem Komfort
  • VIP Abteil CHF 10 370.-

    Luxuriöses 2-Bett Abteil

icon

Buchungsanfrage

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok