11 TageSchiffsreise St.Petersburg Moskau

Unterwegs mit der "MS Tolstoy" auf der Wolga Code: TAR206

Typ: 3-Sterne Schiff

Das vor kurzem renovierte und mit einer Besatzung ausgestattet, deren oberstes Anliegen Gästekomfort und Erfahrung ist begeben wir uns auf eine Reise durch Russland. Dieses aussergewöhnliche russische Fluss-Kreuzfahrtschiff ist erstklassig. Die Spannweite reicht von elegant eingerichteten Kabinen und köstliche Gerichte der internationalen und russischen Küche über Sehenswürdigkeiten, Touren und Unterhaltungsprogramme an Bord. Steigen Sie ein und geniessen Sie die atemberaunde Landschaft des bescheidenen und pompösen Russlands.



Kreuzfahrt auf der Wolga

Reisedaten 2017

21.Mai - 31.Mai 2017

21.Mai - 31.Mai 2017

11.Juni - 21.Juni 2017

2.Juli - 12.Juli 2017

23.Juli - 2.August 2017

13.August - 23.August 2017

3.September - 13.September 2017

24.September - 4.Oktober 2017

(Datumsänderungen vorbehalten)

p.P. ab CHF 2 371.-

Alle Visas inklusive

Mahlzeiten laut Programm

Alle Transfers inklusive

Organisierte Tours

Buchungsanfrage

01.Tag St.Petersburg Ankunft; Transfer vom Flughafen.


02.Tag St.Petersburg Citytour.


03.TagSt.Petersburg Besichtigung Hermitage inkl. Spaziergang durch den Park.


04.TagMandrogi, Besichtigung der Russischen Holzhäuser inkl. Vodka-Museum. Anschliessender Grillplausch mit "Shashlik" (Fleischspiess).


05.TagInsel Khizy Besichtigung des "open-air" Museum der hölzernen Kirchen und Bauten.


06.Tag Goritsy, Citytour mit einem Spaziergang zum Kloster von St.Ciryl inkl. Museum.


07.TagYaroslavl, Citytour mit dem Bus inklusive Besichtigung eines lokalen Marktes, St.Nicholas Kirche, Kirche von Elija dem Propheten und einer Art-Gallerie.


08.Tag Uglich, Citytour mit dem Kreml von Uglich, Kirche St.Dimitry und Transfigurations-Kathedrale.


09.Tag Moskau, Tag zur freien Verfügung. Optional: Sergiev-Posad mit Museum der Geschichte von Russland, Tretyakov Gallery etc.


10.TagMoskau, Stadtrundfahrt inluisve Roter Platz, Tverskaya-Strasse, Christ-Erlöser-Kathedrale, Kreml.


11.TagAbfahrt von Moskau inkl. Treansfer zum Flughafen.

 



Was ist inklusive?

• Russisches Visum für CH-Bürger
• Reiseleiter mit an Bord (englisch sprechend)
• Flughafentransfers
• Unterbringung im Schiff
• Hafengebühren
• Museum Eintrittstickets (stark reduzierte Wartezeiten am Eingang)
• Geführte Tours mit erfahrenen Reiseleitern
• Mahlzeiten gemäss Programm
• Unterhaltungsprogramm (Russisch kochen, Russische Sprachlektionen etc.)

Nicht inklusive:
• Flüge, Trinkgelder und persönliche Ausgaben sind nicht enthalten.



* Spezielle Reisearrangements der Abfahrtszeiten für russische Schiffe können Änderungen unterworfen sein.
Unser Reisebüro prüft Ihr Programm auf die endgültige Buchungsbestätigung 30 Tage vor Abreise.




Unterkünfte auf der Reise:

• Unterkunft auf dem Schiff





Moskau: Die Tretjakow-Galerie

V

on einem legendären Kunstsammler der russischen Kunst gegründet. Bevor Pavel Tretyakov seiner Galerie eröffnete, sammelte er seit vier Jahrzehnten Kunstgegenstände. Ursprünglich war dies eine private Sammlung, die für seine eigene Familie gesammelt und angelegt wurde. Inspiriert durch die St.Petersburger Galerie von Fedor Pryanishnikov, kam Pavel Tretjakowauf die Idee, eine öffentliche Galerie zu gründen. Er unterstützte auch eine Gesellschaft grosser Moskauer Künstler und nannte Sie "The Wanderers" und dies um1870, welcher wiederum ihn mit einer ständig wachsenden Sammlung von ausgewählten Werken unterstützen, um seine Vision zu erfüllen. Die Galerie eröffnet endlich Mitte August 1894, nach dem er die Billigung der Eröffnung von den Moskauer Behörden als amtliches Museum erhalten hatte. Seitdem, und auch während der Zeit der Sowjetunion, ist die Tretjakow Gallerie eines der wertvollsten Kunstsammlungen in Russland.



Moskau: Novodevichiy Kloster

Moskau Kloster Novodevichy

D

ieses 400 Jahre alte Kloster - liegend innerhalb der Krümmung des Flusses Moskwa - zählt zu den schönsten und epochalsten histroischen Bauten Russlands. Erbaut vom Grossfürsten Vasily III und weiterentwickelt von seinem Sohn „Iwan dem Schrecklichen“ – und auch von anderen Fürsten - war es eine Folge der militärischen Siege des damaligen Russlands. Die Nonnen dieses Klosters waren Abömmlinge des Hochadels und Mitglieder der Familie Iwan des Schrecklichen und Peter I. Der heutige Fiedhof ist wohl der bekannteste im ganzen Lande, hier sind unter anderem Gogol, Prokofjew, Tschechow, Eisenstein, Chruschtschow, Gogol, Kropotkin, Majakowsk, Stanislawski und Schostakowitsch begraben. Weiter diente das Kloster als Gefängnis für die erste Frau sowie die Halbschwester vom Peter dem Grossen.

 



Moskau: Der Kreml

A

ls achtes Weltwunder beschreiben manchmal Reisende den Kreml. Die historische komplexe Festung, diente immer schon als wichtigstes Symbol und als Dreh und Angelpunkt der Machtzentrale in Russland. Der Kreml befindet sich an den Ufern des Flusses Moskwa. Seine Spur führt zurück zum Grossfürstentum und erstmaligen erwähnung von Moskau  im Jahre 1147. Damals war es lediglich eine befestigte Siedlung  mit Wänden aus Holz. Anfang des 18. Jahrhunderts und nach der Verlegung der Russichen Hauptstadt nach St.Petersburg, diente der Kreml lange als Residenz der Grossfürsten von Moskau. Erst im Jahre 1918, als Russland Hauptstadt wieder Moskau war, wurde der Krmal wieder der zentrale Sitz von Russland. Im Innern der Ummauerung des Kremls (mit 20 Türmen) werden bis heute wichtige Zeremonien und Staats-Sitzungen abgehalten. Und, der Kreml dient als eines der aufregendsten Reiseziele des Landes. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten zu sehen, sein Palast Gebäude, Katedralen und beispielsweise die Rüstungskammer beherbergen viele Exponate. Am eindrücklichsten ist wohl die Erzengel-Michale-Katedrale, im Innernb befinden sich 46 Grabstätten von Russischen Grössfürsten, Zaren und einige Familienangehörige. Darunter auch Iwan der Schreckliche, Peter II. oder Ivan V.



Russland: Uglitsch

Uglich Russland

U

glitsch liegt am Ufer der Wolga, die eine perfekte Präsentation für Touristen darstellt  die russische Schönheit erleben wollen. Was einst eine Festung im Königreich von Muscovy war, ist jetzt ein ruhiger Rückzugsort vor dem hektischen Stadtleben. Als einer der ältesten Städte in ganz Russland stellt Uglitsch das Leben von jedem ereignisreichen Jahrzehnt der russischen Geschichte dar. Es ist wo der 10 jährige Prinz Dmitry ermordet wurde und der Ärger begann. Nach diesen Ereignissen wurde die Dynastie der Romanow geboren. In diesem geschichtsrtächtigen Ort lohnt es sich, eines der lokalen Museen für interessante Artefakte zu besuchen. Nebst der Geschichte, kann man aber auch die natürliche Schönheit der in Uglitsch ausgedehnte Flora und Fauna erleben. Oder aber, man kann die vielen Kirchen, die in der ganznen Stadt versteckt und verstreut sind besuchen. In den 1620er Jahren errichtet, steht das Kloster von St. Alexis noch heute mit seiner schönen Form und leuchtenden Farben da. Die Kirche der Gottesmutter von Kazan, erbaut um 1777 ist eine schöne rote die Kirche mit einem tollen Kontrast zu den nahe gelegenen Wäldern. Zu Fuss, ausserhalb der Stadt, laden grosse Bäumen und saftige Wiesen einem ein, den Alltag zu bergessen . Mit bunten und meisterhaft gestaltete Kirchen und der natürlichen Schönheit der malerischen Kulisse der Wolga ist Uglitsch perfekt für jeden Reisenden, die ruhige Seite Russlands zu erleben.



Russland: Yaroslav

Yaroslav Russland

Y

aroslav ist eine Stadt mit einer unübertroffenen Schönheit; überall ist die Wolga und überall ist Geschichte. Der im 19. Jahrhundert lebende Dichter Apollon Grigoryev wusste die Grossartigkeit der Besuch Jaroslawl zu schätzen und ihm den Stoff zu unzähligen Geschichten spendete. Yaroslav, Sohn des russischen ersten christlichen Grossfürst Vladimir der Grosse, kam hierher um einen feindlichen heidnischen Stamm zu unterdrücken, die Kaufleute überfielen. In der Verteidigung veröffentlicht der Stamm ihre Geheimwaffe, ein Heiliger Bär mit einer Vorliebe für menschliches Fleisch. Jaroslaw, der später den Spitznamen "Der Weise" bekam, ergriff eine Axt und erschlug den Bären mit einem Schlag. Dementsprechend zeigt das Wappen von Yaroslavl heute einen Bären mit einer Axt. Yaroslavl wurde Russlands politische, wirtschaftliche, kulturelle technologisch zum Zentrum. Heute finden hier die Besucher die schönsten Denkmäler der Vergangenheit: die Kirche von Ilja (oder Elijah) des Propheten, die Kirche des Erzengels Michael und die Alexander Nevsky Kapelle. Ein weiteres wichtiges Kulturgut ist die Kunstgalerie. 1998 wurde das Russische Museum anerkannt und enthält einen Bestand von etwa 60.000 Exponaten. Aber der wichtigste Schatz, den man hier findet sind die Menschen. Die mittelgrosse Stadt hat 600.000 Einwohner inklusive  der umliegenden Region. Zu den bekanntesten Frauen von Yaroslavl Ist sicher die weltweit erste Frau im Weltall, Valentina Tereshkova (geboren etwa 10 Kilometer westlich der Stadt).



Russland: Goritsy

Dorf Goritsy

D

ie kleine Stadt am Fluss namens Goritsy ist eine der ruhigsten Gegenden Russland. In der heutigen Zeit halten jedoch vermehrt Kreuzfahrtschiffe auf ihrem Weg von St.Petersburg nach Moskau oder umgekehrt an um die historischen Bauten zu betrachten. Die Kirillow-Beloserski-Klosterfestung wurde im Jahre 1397 in Betrieb genommen und wurde dazumal vom Mönch Kirill gegründet. Der Sage nach soll er ein göttliches Zeichen erhalten haben worauf er danach die Klosterfestung erichtete. Die reichen Verzierungen konnten, trotz Plünderungen und Geringschätzung (Sowjetzeit), jahrhundertelang konserviert werden.
Mit über 100`000 Besucher pro Jahr zählt die Anlage als eines der sieben Weltwunder; trotz dieser beachtlichen Besucherzahl konnte jedoch die Gegend seinen Charme der Russischen Seele behalten.



Russland: Die Insel Kizhi

E

ingebettet in eine malerische Gegend russischer Holzkirchen, bietet Kizhi ein wirklich landschaftliches Reiseziel auf der mächtigen Wolga. Buchstäblich im geographischen Mittelpunkt Europas und mit dem zweitgrössten See ist Kizhi schon lange ein beliebter Zwischenstopp für Reisende zwischen Nowgorod und der Küste des Weissen Meeres. Durch die Sowjet-Ära war die Insel fast vergessen. In den 1950er Jahren verschwand die ursprünglichen Siedlungen. Als die Sowjetunion aufgelöst wurde, wurde diese Gegend zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 1993 erklärte die Russische Föderation Kizhi ebenfalls als ein kulturelles Erbe. Die Kirche der Auferstehung des Lazarus ist ein „must-see Highlight“ und wurde ursprünglich erbaut für  das Morum-Kloster mit der gleichnamigen Stadt. Die Holzkirchen in Kischi reichen bis in das 14. Jahrhundert zurückt undsind bei weitem die älteste Gebäude in der Auflistung der ältesten Bauten Russlands. Ein Pilgerort dem nachgesagt wird, dass er die Fähigkiten hat zu heilen. Die Kapellen der Erzengel Mikhail bildet vervollständigen die Liste der Sehenwürdigkeiten auf der Insle in Kischi.

 



Russland: Mandrogi

D

ie natürlichen Ufer des Ladogasees gelten als Russlands grosse potenzielle Touristenattraktionen. Die einzigartige Atmosphäre strahlt slawischen Spiritualität aus. 1999 wurden die traditionellen Gebäuden wiederhergestellt und sogar der russische Präsident Vladimir Putin eehrte 2001 diese Märchen-Landschaft mit einem offiziellen Besuch. Passagiere von Kreuzfahrtschiffen zwischen der Wasserstrasse von St. Petersburg und Moskau empfinden Mandrogi als beliebts Ausflugsziel. Die aufwändig hergestellten Lebkuchen sowie die traditionelle Holzarbeit locken regelmässig internationale Touristen an. Viele verbringen einen Tag hier in den Museen und wollen auch die andere, urtümliche Seite von Russland und dessen Volk kennenlernen. Das beliebteste Museum ist das Museum des russischen Wodka. Das Museum enthält eine Präsentation von 2.800 verschiedene Wodkasorten aus ganz Russland. Man erfährt die Produktion und Entstehung des Geistes des Vodka`s  auf unterschiedliche Art und Weise. Werkstätten präsentieren auch Malereien und Holzschnitzereien, das Weben und die Herstellung von Keramikverzierungen.



St.Petersburg: Die Peter&Paul-Festung

St.Petersburg Peter und Paul Festung

D

ie Peter- und Paul Festung wurde ursprünglich erbaut, um die Stadt vor Angriffe vom Meer her zu verteidigen, aber stattdessen wurde sie lange als politisches Gefängnis für Dissidenten des zaristischen Regimes und als Museum während der sowjetischen Ära verwendet. Heute dient die Festung als Grabstätte für die russischen Zarenfamilien. Das wichtigste Bauwerk der Festung ist die Peter-Paul-Kathedrale. Hier befindet sich das Grab des Zaren Peter des Grossen.



St.Petersburg: Der Katharina`s Palast

D

er Katharinenpalast ist ein Denkmal für den Reichtum der Romanows und befindet sich etwa 25 km ausserhalb von St.Petersburg. Die Baugeschichte begann im Jahre 1717, als Katharina von Ihremn Ehemann ein Landfläche geschankt bekam. Auf dieser errichtete Sie ein kleines Steinhaus. Nach dem Tod von Katharina I. entsprach der Tochter Elkisabeth I. das Aussehen des kleinen Palastes nicht mehr. Sie engagierte die Architekten S. Tschewakinskij, M. Semzow, A. Kwasow und danach ihren Hofarchithekten B.Rastrelli. in den verschiednen Umbauphasen entstand so einer der schönsten Barockpaläste von Europa. Die Vollendung jedoch geschah „erst“ unter den Anweisung von Katharina der Grossen. Diese beauftragte den schottischen Architekten Ch.Cameron und liess etliche Räume umgestalten und weiter verschönern. Danach war der Palast eine der vielen Residenzen der Romanows. Nach deren Verbannung und der Revolution im Jahre 1719 wurde die ganze Anlage im Jahre 1917 zum Museum. Die eindrucksvolle Aussenassade in Blau und weiss erstreckt sich über 300 m und in den Innenräumen weisen prunkvoll verschiedene Epochen auf. Besonders bekannt ist das legendäre Bernsteinzimmer, welches ein Geschenk des preussischen Königs Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter den Grossen war. Im Aussenbereich befindet sich ein riesiger Garten, in dem viele Pavillons aus verschiednen Epochen das Bild prägen. Für Literaturkenner ist das Zarskoje Selo Lyzeum von Bedeutung. Diese Lyzeum befand sich in einem Flügel des Palastes. Alexander Pushkin absolvierte hier die Eliteschule, darum wurde in der Sowjetzeit der Ort Zarskoje Selo in Pushkin umgetauft.

St.Petersburg:  Der Peterhof-Palast

Peterhof

Z

ar Peter wurde aufgrund seinen Leistungen und höchstwahrscheinlich auch noch wegen seiner Körpergrösse als der Grosse genannt worden. Die erste königliche Residenz (Sommerpalast), dazumal etwa 30 Kliometer ausserhalb der Stadt, und wurde im Jahre 1714 begonnen zu planen. Zehn Jahre später war die Einweihung. Diese dazumal einfache Sommerresidenz wurde während Lebzeiten des Zars Peter stetig ausgbaut und verschönert. Aber erst einige Jahre nach dessen Tod liess Zarin Anna die Anlage vom Architekten Bartolomeo Rastrelli in ein extravagantes barockes Gebäude umbauen. Angefügt wurden zwei Seitenflügel, ferner wurde das Gebäude auch aufgestockt. Der bekannteste Brunnen ist im Palast ist der Samson-Brunnen, mit dem griechischen Helden der ein Löwenrachen auseinanderreisst (eine Darstellung von Schwedens Niederlage gegen Russland). Die grösste Attraktion in Peterhof ist jedoch die Grand Kaskade von Samson in Richtung Ostse die im Sonnenlicht erstrahlt. Die künstlerische Leistung im Peterhof muss man einfach einmal im Leben gesehen haben, doch Vorsicht, eine Besichtigung kann leicht den ganzen Tag andauern!





Alle Preise sind pro Person, basierend für 2 Personen die reisen, sofern nicht anders angegeben. Preise für einen einzelnen Reisenden oder für eine dritte Person weichen ab. Preis- und Angebotsänderungen vorbehalten.
100% Preistransparenz: dieser Preis beinhaltet alle Steuern, Gebühren und allenfalls Kosten von Kreditkarten.

  • Maindeck 3 Personen CHF 2 568.-

    Standard-Dreibett-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 9.48 m2

  • Maindeck 2 Personen

    Standard-Zweibett-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 7.43 m2

  • Middledeck 2 Personen

    Standard-Zweibett-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 10.96 m2

  • Singlecabine 1 Person

    Standard-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 7.43 m2

  • Junior-Suite

    Erweiterte Standard-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 15.42 m2

  • Suite

    Erweiterte Junio-Suite-Kabinen. 1 Fenster sorgt für Tageslicht in der Kabine. 28.71 m2

icon

Buchungsanfrage