15 TageTranssibirische Eisenbahn klassisch

Die klassische Art der Zugreisens Code: TAR254

Beginnend in Moskau fahren Sie durch das mächtige Uralgebirge und halten in der Stadt Irkutsk an und bewundern die Schönheit des Baikalsees. Ihre nächste Station ist Ulan-Bator in der Mongolei vor der Überquerung der üppigen Wüste Gobi und Ankunft in der Hauptstadt der orientalischen Magie namens Peking.

Baikalsee

Reisedaten 2016

jederzeit möglich

p.P. ab CHF 5 070.-

Alle Visas inklusive

Mahlzeiten laut Programm

Alle Transfers inklusive

Organisierte Tours

Buchungsanfrage


01.Tag Moskau, Ankunft.
Organisierter Transfer zum Hotel.

02.Tag Stadtrundfahrt durch Moskau.
Ihre Tourdauer beträgt 8 Stunden! 4 Stunden Stadtrundfahrt durch Moskau inklusive Roter Platz, St Basilius Kathedrale,
Worobjowy Gory Park und die wunderschöne Kathedrale von Christ dem Erlöser, die zweite Hälfte der Tour beinhaltet den Kreml und die Rüstungskammer.

03.TagMoskauer U-Bahn und Tretjakow-Galerie, Abfahrt nach Irkutsk.
Nach der Metrofahrt zur Tretjakow Gallery erleben Sie eine 2-stündige Tour in der Galerie. Nach der Besichtigung findet ein geführter Transfer zum Bahnhof statt.

04.TagIm Zug passieren Sie das Ural-Gebirge.
Sie erleben der spezielle Augenblick bei dem Sie die Grenze Europa und Asien überqueren. Zeit Fotos für Ihr Album zu schiessen.

05.TagAn Bord des Zuges, in Sibirien.
Wir durchqueren den Ural und werden mit unserem Zug das eurasische Plateau in Richtung Sibirien überqueren.

06.TagAn Bord des Zuges erreichen wir die Sajany Berge.
Heute werden wir die Region des Altaigebirges passieren. Dies ist eine gewaltige Bergkette im Süden Sibiriens.

07.TagIrkutsk, Transfer zum Dorf Listwjanka.
07:00h - Ankunft in Irkutsk. Unser Reiseführer holt uns am Bahnhof für eine Stadttour ab, anschliessend fahren wir Richtung Dorf Listwjanka am Baikalsee. Das gebotene Abendprogramm beinhaltet ein Abendessen und eine traditionelle russische Banja (Sauna).

08.TagTag am Baikalsee.
Heute werden Sie ein lokales Naturmuseum besuchen, wo Sie die Baikalrobbe sehen werden. Ihr Reiseführer wird Ihnen auch den berühmten Schamanen-Felsen zeigen und bringt Sie
anschliessend zu einem nahe gelegenen Aussichtspunkt. Dort erhalten Sie die Möglichkeit Panorama-Bilder vom Baikalsee zu machen. Nach dem Mittagessen bewundern wir die lokale
jahrhundertalte Holzkirche St.Nicolas und besuchen einen lokalen Fischmarkt.

09.Tag Dorf Taltsy.
Am Morgen, nachdem Sie ein herzhaftes russisches Frühstück eingenommen haben,
starten wir einen Ausflug in das Freilichtmuseum der Holzarchitektur im Dorf Taltsy. Danach Transfer zurück nach Irkutsk und Check-in in ein Hotel vor Ort.
Fühlen Sie sich frei das "Paris von Sibirien" auf eigene Faust zu erkunden. Frühstück, Mittagessen und Abendessen sind im Programm inbegriffen.

10.Tag Fahrt im Zug.
Ein Tag zum Entspannen um über die viele Eindrücke - welche Sie bisher erlebt haben - nachzudenken. Sie und Ihre Mitreisenden lernen ein paar Worte Russisch. Oder aber geniessen Sie einfach die ständig wechselnden Landschaften vor dem Fenster.


11.TagUlan-Bator, Tour, Gorchi Terelj Nationalpark, Ger-Camp (Jurte).
Die Ankunft ist geplant für 06:00h morgens. Mittagessen, Abendessen und Übernachtung im Ger-Camp sind organisiert.

12.TagBesuch der "Chingis Kahaan Statue"
Nach dem Frühstück im Ger Camp besuchen Sie die majestätische 40 Meter Dschingis Khan Statue. Nach der Tour wir Ihr Fahrer Sie zu Ihrem Hotel in Ulan Bator für den Check-in transferieren. Der Rest des Tages ist frei.

13.TagUlan-Bator, Stadtrundfahrt und Abend zur freien Verfügung.
Das Abendessen ist im Preis inbegriffen.

14.TagVon Ulan Bator nach Peking.
Sie fahren heute um 07:00h mit dem Zug los.

15.TagPeking.
Sie kommen in Peking um 14:00h Ortszeit an. Entweder Sie bleiben ein paar Tage in Peking oder transferieren zum Flughafen.
Falls Sie noch eine paar Tage in Peking verbringen möchten, kontaktieren Sie uns unverbindlich.




Was ist inklusive?


• Zugtickets (wenn Sie 1. Klasse gewählt haben und diese auf einem bestimmten Zug nicht verfügbar ist, buchen wir nach Rücksprache mit Ihnen im Abteil 2.Klasse)
• Übernachtung in guten Hotels in Moskau, Irkutsk und Ulan-Bator
• Unterkunft in mongolischen Ger-Camp (nomadischer Stil) und im Krestowaja Pad Hotel (Dorf Listwjanka)
• Flughafen- und sonstige Transfers
• Professionelle Reiseleiter inkl. Tours bei jedem Zwischenhalt
• Museum-Eintrittstickets
• Frühstück, Mittagessen, entsprechend dem Reiseprogramm
• Russisches, Mongolisches und Chinesisches Visum für CH-Bürger
* Flüge (Fragen Sie Ihr Reise-Spezialist über besondere Flug-Angebote)
* Optionale Tours

* Spezielle Reisearrangements der Abfahrtszeiten der Züge für russische, mongolische und chinesische Eisenbahnen können Änderungen unterworfen sein.
Unser Reisebüro prüft Ihr Programm auf die endgültige Buchungsbestätigung 30 Tage vor Abreise.


Nicht inbegriffen:
* Flüge (Fragen Sie uns betreffend besonderen Flug-Angeboten)



Unterkünfte auf der Reise:

• Hotel Assambleya Nikitskaya, Moskau
Das Assambleya Nikitskaya Hotel ist ein modernes Hotel im Zentrum
von Moskau und bietet viele Möglichkeiten für Geschäfts- sowie auch private Reisegruppen.

• Hotel Marriott Courtyard, Irkutsk
Sauber und zentral gelegen; mit dem gewohnten Service der Marriott Hotelkette ist es unser Favorit in Irkutsk.

• Hotel Bayangol, Ulan-Bator
Eines der besten Hotels in der Mongolei. Die Zimmer sind ruhig und sorgen für einen guten Schlaf während Ihres Aufenthalts in Ulan-Bator.

* Die Verfügbarkeit der Hotels ist vorbehalten. Für den Fall, dass vorgesehene Hotels ausgebucht sind, bieten wir eine gleichwertige Alternative zum gebuchten Hotel für Sie.



Moskau: Der Kreml

A

ls achtes Weltwunder beschreiben manchmal Reisende den Kreml. Die historische komplexe Festung, diente immer schon als wichtigstes Symbol und als Dreh und Angelpunkt der Machtzentrale in Russland. Der Kreml befindet sich an den Ufern des Flusses Moskwa. Seine Spur führt zurück zum Grossfürstentum und erstmaligen erwähnung von Moskau  im Jahre 1147. Damals war es lediglich eine befestigte Siedlung  mit Wänden aus Holz. Anfang des 18. Jahrhunderts und nach der Verlegung der Russichen Hauptstadt nach St.Petersburg, diente der Kreml lange als Residenz der Grossfürsten von Moskau. Erst im Jahre 1918, als Russland Hauptstadt wieder Moskau war, wurde der Krmal wieder der zentrale Sitz von Russland. Im Innern der Ummauerung des Kremls (mit 20 Türmen) werden bis heute wichtige Zeremonien und Staats-Sitzungen abgehalten. Und, der Kreml dient als eines der aufregendsten Reiseziele des Landes. Es gibt viele Sehenswürdigkeiten zu sehen, sein Palast Gebäude, Katedralen und beispielsweise die Rüstungskammer beherbergen viele Exponate. Am eindrücklichsten ist wohl die Erzengel-Michale-Katedrale, im Innernb befinden sich 46 Grabstätten von Russischen Grössfürsten, Zaren und einige Familienangehörige. Darunter auch Iwan der Schreckliche, Peter II. oder Ivan V.



Moskau: DieBasilius Kathedrale

Basilius Kathedrale Moskau

D

ie Basilius Kathedrale steht als Moskaus berühmteste künstlerische Arbeit der Architektur. Die Basilius Kathedrale ist in Russland eines der bekanntesten Gebäude und bewirkt im Herzen des russischen Volk die gleiche Art von Symbol wie der Eiffelturm den Franzosen. Die Legende sagt, dass Iwan der Schreckliche dem Architekten die Augen ausgestochen aben soll, als dieser ihm sagte, dass er noch eine viel schönere Katedrale bauen könne wenn es sein müsse. Ursprünglich waren die Seiten aus Holz, aber während der Herrschaft von Katharina II, wurden die Wände rekonstruiert, in dem gleichen Steinen die heute zu sehen sind . Im innenraum gibt es mehr als 400 Ikonen gemalt im 14. Jahrhundert von den berühmtesten Schulen von Novgorod und Moskau. Ein schmaler Weg führt Sie in den oberen Bereich auf der hölzerne Wendeltreppe, diese war so gut versteckt, dass die Treppe nur während der 1970-Restauration des Doms gefunden wurde. Die mittelalterliche Aura und ein Hauch Mystik der Basilius Katedrale kann man nur sprüen wenn man selber dieses Wunderwerk der Architektur erlebt hat.



Moskau: Die moskauer Metro

D

ie Moskauer U-Bahn ist eine Metro, ein nuklearer Bunker und die weltweit grösste stalinistischen Kunstgalerie. Dieses anspruchsvolle 300 Kilometer lange U-Bahn-Netz transportiert Moskaus Pendler mit Stil. Mit 12 Linien die 186 Stationen verbinden, führt die Metro durchschnittlich 6,7 Millionen Personen jeden Tag, mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Stadt. Das Streckennetz wurde entwickelt, um in einem schnelleren Tempo als die New Yorker U-Bahn zu agieren.



Moskau: Die Tretjakow-Galerie

V

on einem legendären Kunstsammler der russischen Kunst gegründet. Bevor Pavel Tretyakov seiner Galerie eröffnete, sammelte er seit vier Jahrzehnten Kunstgegenstände. Ursprünglich war dies eine private Sammlung, die für seine eigene Familie gesammelt und angelegt wurde. Inspiriert durch die St.Petersburger Galerie von Fedor Pryanishnikov, kam Pavel Tretjakowauf die Idee, eine öffentliche Galerie zu gründen. Er unterstützte auch eine Gesellschaft grosser Moskauer Künstler und nannte Sie "The Wanderers" und dies um1870, welcher wiederum ihn mit einer ständig wachsenden Sammlung von ausgewählten Werken unterstützen, um seine Vision zu erfüllen. Die Galerie eröffnet endlich Mitte August 1894, nach dem er die Billigung der Eröffnung von den Moskauer Behörden als amtliches Museum erhalten hatte. Seitdem, und auch während der Zeit der Sowjetunion, ist die Tretjakow Gallerie eines der wertvollsten Kunstsammlungen in Russland.



Russland: Das Ural-Gebirge

D

as Ural-Gebirge ist etwa 2400 km lang und 1895 Meter hoch, es teilt Europa und Asien und ist seit mehr als 300 Jahren das Rückgrat der Wirtschaft Russlands. Im mittleren und südliche Teil des Gebirgs wird eine stattliche Anzhal von Erzen abgebaut, dazu gehören Platin und Malachit. Mit den Halb- und Edelsteinen wurden in den umliegeneden Städten viel Schmuck und andere Kostbarkeiten hergestellt.



Russland: Die Altai-Bergkette

D

ie Altai-Region ist eine herrliche Bergkette im Süden Sibiriens. Es verfügt über atemberaubende Landschaften, reiche Tierwelt und unberührte Natur. Sibirien ist weit entfernt, aber nicht öde. Ihr Zug stoppt in Krasnojarsk mit fast 1 Million Einwohnern und dann in Nowosibirsk, die Hauptstadt Sibiriens.



Russland: Irkutsk

I

rkutsk, ein Zentrum der Kultur und Kultiviertheit, ist das "Paris Sibiriens." Die Kultur und Kultiviertheit in diesem einmaligen „Aussenposten“ nahe der mongolischen Grenze entstand aus den Dezembristen einer Gruppe russischadeliger Revolutionäre, die versucht haben, das russische Reich im Jahre 1825 zu stürzen. Viele der Führer wurden hier verbannt. In zwei der Häusern, im Volkonsky-Haus und dem Trubetskoy-Haus stand die Zeit still. In beiden befinden sich daie beliebtesten Muesum der Stadt Irkutsk.
 Irkutsk befindet sich in einer Region, in der zum Teil der Boden auch in den heissesten Sommertagen nicht auftaut. Keine Überraschung ist ferner, dass der Eisbrecher Angara, einer der ältesten der Welt und ein Museum für Geologie die wichtige Sehenswürdigkeiten für Reisende in dieser Gegend darstellt. Traditionell war Irkutsk die Stadt, aus der die grossen russischen Entdecker kament. Bis heute ist es ein grossartiger Ort den Russichen fernen Osten oder ein persönliches Abenteur zu starten.



Baikalsee: Naturmuseum

Baikalsee Naturmuseum

D

as Limnologische Museum ist eine ist eine wissenschaftliche Ausstellung, untergebracht im Forschungsgebäude für Süsswasser-Studien (gegründet 1928). Darüber hinaus zeigt es den Besuchern den Ursprung des Sees und erklärt Biologische Zusammenhänge die im See vor sich gehen; inklusive Flora und Fauna die den See beherebergen. Zu besichtigen ist unter anderem auch die Baikalrobbe, den omul oder die Arktische Äsche.



Baikalsee: Talsty

D

as Dorf Taltsy ist ein Freilichtmuseum mit schöner Holzarchitektur. Dieses rekonstruierte sibirische Dorf besteht aus mehreren Gebäuden, due zu überschwemmen drohten, als der Irkutsk-Damm am Fluss Angara errichtet wurde. Alle Gebäude im Taltsy-Museum wurden aus dem stark ansteigendem Wasser gerettet und dienen als Modelle der regionalen Architektur von Irkutsk hierher gebracht.



Die Burjaten

D

ie Burjaten gingen aus der Mischung der sibirischen Stämme hervor und liessen sich schliesslich am Fluss Angara nieder. Kleinere Gruppen leben heute in der VR China und in der Mongolei. Die Burjaten stellen heute die grösste national Minderheit in Russland dar und sind eher „Naturmenschen“ die oft auch exotische und für Westeuropäer exotische Bräuche pflegen. Die Burjaten nahmen das Christentum und den Buddhismus an, aber sie waren ursprünglich unter vielen sibirischen Völkern, die eine schamanistische Tradition folgten. Den Schamane, den wir heute besuchen, zeigt Ihnen einige der Rituale mit diesen mystischen Glauben zusammenhängen.





Mongolei: Terelj Nationalpark

Terelj Nataionalpark

E

ine weitläufige, grosse und lebensfrohe Region ist der Gorchi-Tereldsch-Nationalpark. Er ist ideal für Reisende, die weg vom chaotischen Stadtleben wollen. Dieser Nationalpark hat eine Reihe von hohen Bergen, saftigem Gras und bizarr geformte Felsen. Mit zahlreichen Touristen-Camps in der Nähe gibt es aber einige Annehmlichkeiten des modernen Lebens einschliesslich Cafés, Souvenirläden und mehr. Aber es sind nicht die vom Menschen geschaffenen Attraktionen, die dieser vor Ort Attraktiv machen, es sind die erstaunlichen natürlichen Schönheiten, die es zu einem ordentlichen Nationalpark macht. Die natürlichen Quellen und der Khagiin Khar Gletschersee ist bietet einen aussergewöhnlichen Ausblick bei Sonnenuntergang. Diese Orte sind ideal für Fotos und künstlerische Inspiration. Einen positiven Einfluss hat sicher den Namen "die Schweiz der Mongolei" gegeben. Auch werden hie und da Kletterwettbewerbe an den pitoresken Felsformationen durchgeführt. Weiter gibt es auch ein aktives Buddhistisches Kloster, in dem Besucher offenherzig empfangen werden. Mit dem Tuul-Fluss fliesst der drittgrösste Fluss durch den Park und man kann wuderbar diesem Gewässer entalnglaufen und Flora und Fauna beobachten. Während viele Gesteinsformationen schon fast normal sind, lohnt sich die Besichtigung des „Turtle Rock“ und Sie ahnen sicher bereits welche Form dieser hat. Der Gorchi-Tereldsch-Nationalpark ist der sicher einer besten Orte sich zu entspanne und die Natur zu geniessen.



China: Peking

Peking

P

eking ist Chinas wirtschaftliches, soziales und technologisches Herz. Als Chinas Hauptstadt bietet Beijing eine grosse und bemerkenswerte Erfahrung für Besucher aus der ganzen Welt. Mit einer Bevölkerung von mehr als 20 Millionen hat Pekin eine wunderbare Mischung aus Chinas zahlreicher Kulturen und Zeiten. Touristen können in gut erhaltene Bauten, Gerichte und Parks der chinesischen imperialen Vergangenheit schwelgen. Während Pekings Wolkenkratzer in einem rasanten Tempo errichtet werden, sind viele Relikte der Vergangenheit Pekings noch sichtbar  und sind bereit, entdeckt zu werden. Die Stadt kann tagsüber für eine wirklich eindrückliche Erfahrung erkundet werden. Es gibt viele Geschäfte, wo man handgemachte Geschenke oder Kleidung kaufen kann. Frische Märkte sind reichlich vorhanden, und lokale Spezialitäten können zu einem sehr günstigen Preis ausprobiert werden. Nachts leuchtet Peking in einer bunten Mischung an Wolkenkratzer, Autos und Neon-beleuchtete Clubs. Das Nachtleben in Peking ist sehr eklektisch, beginndend mit englischen Pubs, Clubs und vieles die zum tanzen einladen. Eine der schönsten Aktivitäten für jeden Besucher ist die breite Auswahl an Speisen, die in jede Preisklasse passt. Fastfood-Karren bis luxuriösen Restaurants biten köstliche Speisen für jeden Anlass. Mit solchen historischen Sehenswürdigkeiten wie die Verbotene Stadt, Sommerpalast und die chinesische Mauer in der Nähe, ist Peking eine wichtige Station für jeden weltlichen Reisenden.



China:Chinesische Mauer/Ming-Gräber

Chinesische Mauer

S

ie windet sich durch die grünen Hügel wie ein alter Drache und ist für China ein ewiges Zeugnis dessen Stärke und Schönheit ausstrahlt. Die Mauer kann in einzelenen Abschnitten besuchten werden. Entweder man beginnt von oben oder von Fuss der Mauer. Jeder Abschnitt und Winkel bietet eine erstaunliche und einzigartige Ansicht von Chinas berühmtesten Bauwerk. Nahe von peking ist der Badaling-Abschnitt der Mauer. Was einmal China von den Eindringlingen geschützt hat wird heutzutage vom Ausschuss des UNESCO-Welterbe aufgrund seiner beeindruckenden Architektur und Einzigartigkeit geschützt. Als eines der sieben Wunder der Welt ist die chinesische Mauer ein international anerkanntes Symbol, das gesehen werden muss, um es zu glauben. Besucher können entlang der Mauer marschieren, oder auf ihr gehen umd die beeindruckenden und atemberaubenden Ansichten zu erleben.  Nach der Erkundung der Mauer, kann der Reisende die Ming-Gräber – Grabstätte von Kaisern der Ming-Dynastie  - besichtigen.

 





Alle Preise sind pro Person, basierend für 2 Personen die reisen, sofern nicht anders angegeben. Preise für einen einzelnen Reisenden oder für eine dritte Person weichen ab. Preis- und Angebotsänderungen vorbehalten.
100% Preistransparenz: dieser Preis beinhaltet alle Steuern, Gebühren und allenfalls Kosten von Kreditkarten.

  • 2.Klasse Abteil CHF 5 070.-

  • 1.Klasse Abteil CHF 6 189.-

  • 2.Klasse 3 Personen CHF 6 096.-

    Preis gilt pro Person bei 3 Reisenden
  • 1.Klasse 3 Personen CHF 7 214.-

    Preis gilt pro Person bei 3 Reisenden
  • 2.Klasse Alleinreisend CHF 6 599.-

    Abteil mit 4 Personen
  • 1.Klasse Alleinreisend CHF 7 824.-

    Abteil mit 2 Person

icon

Buchungsanfrage

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok